Reinigung & Materialbeständigkeit

REINIGUNGSHINWEISE

Mit den Dateneingabegeräten der Firma GETT Gerätetechnik GmbH haben Sie sich für professionelle Bedientechnik "Made in Germany" entschieden. Damit Design und Funktionalität möglichst lange erhalten bleiben, möchten wir Sie dabei mit Empfehlungen zu Reinigungsweise und geeigneten Reinigungsmitteln unterstützen.

Sollten Sie sich über die Verwendung Ihres bevorzugten Reinigungs- und Desinfektionsmittels unsicher sein, können Sie uns selbstverständlich jederzeit kontaktieren.

Edelstahl

Reinigungshinweise

Verwenden Sie zur Reinigung unserer Tastaturen einen weichen Lappen und handelsübliche Reinigungsmittel für Edelstahloberflächen. Geben Sie eine kleine Menge Reiniger auf den angefeuchteten Lappen und entfernen Sie Verschmutzungen mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck. Wischen Sie die gereinigte Oberfläche anschließend mit einem feuchten Lappen nach, um Rückstände des Reinigers zu entfernen. Zur Desinfektion empfehlen wir die Nutzung eines Desinfektionsmittels auf Alkoholbasis nach Herstellerangaben.

Verwenden Sie auch zum Lösen hartnäckiger Verschmutzungen niemals abrasive Hilfsmittel, wie Stahlwolle oder aggressive Scheuermittel. Verwenden Sie keine Reiniger mit Inhaltsstoffen, die in der nachfolgenden Tabelle als nicht beständig deklariert sind.

Materialbeständigkeit

Chemikalienbeständigkeit nach DIN 42115
In Ergänzung zur DIN 42115 wurde die Einwirkzeit der Chemikalien auf 24h verlängert. Die Begutachtung erfolgte direkt nach dem Abnehmen der Chemikalienreste und wurde nach 24h wiederholt.

Substanz CAS-Nummer* Beständigkeit
Organische
Lösungsmittel
(LM)
Aceton 67-64-1 beständig
Ethanol 64-17-5 beständig
Isopropanol 67-63-0 beständig
Loesol 80 (90-100% Kohlenwasserstoffe, Naphta) 64742-49-0 beständig
Methyl-Ethyl-Keton 78-93-3 beständig
Waschbenzin n.a. beständig



Anorganische Lösungsmittel
(LM)
Nitroverdünnung n.a. beständig
Siebreiniger n.a. beständig
Verdünnung n.a. beständig



Säuren Essigsäure 5% 64-19-7 beständig
Phosphorsäure 10% 7664-38-2 beständig
Schwefelsäure 10% 7664-93-9 beständig



Sonstige und Stoffgemische Ammoniak 7664-41-7 beständig
Essigreiniger
Inhaltsstoffe/100g
<5% anionische Tenside
n.a. nicht beständig
Maschinenöle n.a. folgt
Pottasche 584-08-7 beständig
Schweiß n.a. folgt
Soda n.a. folgt
Wasserstoffperoxid 12% 7722-84-1 beständig



LABS Test Waschbenzin: Methyl-Ethyl-Keton: Nitroverdünnung 4:3:1 n.a. beständig

* Chemical Abstracts Service Registry Number (www.cas.org)

 

"beständig" Keine Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie

"eingeschränkt beständig" Leichte, nicht störende Veränderungen nach Einwirkung der Chemikalie ohne Beeinträchtigung der Funktion

"nicht beständig" Deutliche Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie mit oder ohne Beeinträchtigung der Funktion

Silikon

Reinigungshinweise

Verwenden Sie zur Reinigung unserer Tastaturen einen weichen Lappen und Haushaltsreiniger auf Essigbasis. Drücken Sie den mit Reiniger getränkten und ausgedrückten Lappen leicht an und entfernen Sie Verschmutzungen mit kreisenden Bewegungen. Wischen Sie die gereinigte Oberfläche anschließend mit einem feuchten Lappen nach, um Rückstände des Reinigers zu entfernen. Zur Desinfektion empfehlen wir die Nutzung eines Desinfektionsmittels auf Alkoholbasis nach Herstellerangaben.

Verwenden Sie auch zum Lösen hartnäckiger Verschmutzungen niemals abrasive Hilfsmittel, wie Stahlwolle oder aggressive Scheuermittel. Verwenden Sie keine Reiniger mit Inhaltsstoffen, die in den nachfolgenden Tabellen als nicht beständig deklariert sind.

Materialbeständigkeit

Chemikalienbeständigkeit nach DIN 42115
In Ergänzung zur DIN 42115 wurde die Einwirkzeit der Chemikalien auf 24h verlängert. Die Begutachtung erfolgte direkt nach dem Abnehmen der Chemikalienreste und wurde nach 24h wiederholt.

 

Substanz CAS-Nummer* Beständigkeit
Organische
Lösungsmittel
(LM)
Aceton 67-64-1 beständig
Ethanol 64-17-5 beständig
Isopropanol 67-63-0 eingeschränkt beständig
Loesol 80 (90-100% Kohlenwasserstoffe, Naphta) 64742-49-0 nicht beständig
Methyl-Ethyl-Keton 78-93-3 beständig
Waschbenzin n.a. nicht beständig



Anorganische Lösungsmittel
(LM)
Nitroverdünnung n.a. nicht beständig
Siebreiniger n.a. nicht beständig
Verdünnung n.a. nicht beständig



Säuren Essigsäure 5% 64-19-7 beständig
Phosphorsäure 10% 7664-38-2 beständig
Schwefelsäure 10% 7664-93-9 beständig



Sonstige und Stoffgemische Ammoniak 7664-41-7 beständig
Essigreiniger
Inhaltsstoffe/100g
<5% anionische Tenside
n.a. beständig
Maschinenöle n.a. folgt
Pottasche 584-08-7 beständig
Schweiß n.a. folgt
Soda n.a. folgt
Wasserstoffperoxid 12% 7722-84-1 beständig
Bleiche (Bleach) ** n.a. beständig



LABS Test Waschbenzin: Methyl-Ethyl-Keton: Nitroverdünnung 4:3:1 n.a. nicht beständig

* Chemical Abstracts Service Registry Number (www.cas.org)
** getestet mit ausgewählten Produkten

 

"beständig" Keine Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie

"eingeschränkt beständig" Leichte, nicht störende Veränderungen nach Einwirkung der Chemikalie ohne Beeinträchtigung der Funktion

"nicht beständig" Deutliche Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie mit oder ohne Beeinträchtigung der Funktion

Glas

Reinigungshinweise

Verwenden Sie zur Reinigung unserer Tastaturen einen weichen Lappen und Haushaltsreiniger auf Essigbasis. Drücken Sie den mit Reiniger getränkten und ausgedrückten Lappen leicht an und entfernen Sie Verschmutzungen mit kreisenden Bewegungen. Wischen Sie die gereinigte Oberfläche anschließend mit einem feuchten Lappen nach, um Rückstände des Reinigers zu entfernen. Zur Desinfektion empfehlen wir die Nutzung eines Desinfektionsmittels auf Alkoholbasis nach Herstellerangaben.

Verwenden Sie auch zum Lösen hartnäckiger Verschmutzungen niemals abrasive Hilfsmittel, wie Stahlwolle oder aggressive Scheuermittel. Verwenden Sie keine Reiniger mit Inhaltsstoffen, die in den nachfolgenden Tabellen als nicht beständig deklariert sind.

Materialbeständigkeit

Chemikalienbeständigkeit nach DIN 42115
In Ergänzung zur DIN 42115 wurde die Einwirkzeit der Chemikalien auf 24h verlängert. Die Begutachtung erfolgte direkt nach dem Abnehmen der Chemikalienreste und wurde nach 24h wiederholt.

 

Substanz CAS-Nummer* Beständigkeit
Organische
Lösungsmittel
(LM)
Aceton 67-64-1 beständig
Ethanol 64-17-5 beständig
Isopropanol 67-63-0 beständig
Loesol 80 (90-100% Kohlenwasserstoffe, Naphta) 64742-49-0 beständig
Methyl-Ethyl-Keton 78-93-3 beständig
Waschbenzin n.a. beständig



Anorganische Lösungsmittel
(LM)
Nitroverdünnung n.a. beständig
Siebreiniger n.a. beständig
Verdünnung n.a. beständig



Säuren Essigsäure 5% 64-19-7 beständig
Phosphorsäure 10% 7664-38-2 beständig
Schwefelsäure 10% 7664-93-9 beständig



Sonstige und Stoffgemische Ammoniak 7664-41-7 beständig
Essigreiniger
Inhaltsstoffe/100g
<5% anionische Tenside
n.a. beständig
Maschinenöle n.a. folgt
Pottasche 584-08-7 beständig
Schweiß n.a. folgt
Soda n.a. folgt
Wasserstoffperoxid 12% 7722-84-1 beständig
Bleiche (Bleach) **



LABS Test Waschbenzin: Methyl-Ethyl-Keton: Nitroverdünnung 4:3:1 n.a. beständig

* Chemical Abstracts Service Registry Number (www.cas.org)
**  getestet mit ausgewählten Produkten

 

"beständig" Keine Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie

"eingeschränkt beständig" Leichte, nicht störende Veränderungen nach Einwirkung der Chemikalie ohne Beeinträchtigung der Funktion

"nicht beständig" Deutliche Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie mit oder ohne Beeinträchtigung der Funktion

Folie

Reinigungshinweise

Verwenden Sie zur Reinigung unserer Tastaturen einen weichen Lappen und Haushaltsreiniger auf Essigbasis. Drücken Sie den mit Reiniger getränkten und ausgedrückten Lappen leicht an und entfernen Sie Verschmutzungen mit kreisenden Bewegungen. Wischen Sie die gereinigte Oberfläche anschließend mit einem feuchten Lappen nach, um Rückstände des Reinigers zu entfernen. Zur Desinfektion empfehlen wir die Nutzung eines Desinfektionsmittels auf Alkoholbasis nach Herstellerangaben.

Verwenden Sie auch zum Lösen hartnäckiger Verschmutzungen niemals abrasive Hilfsmittel, wie Stahlwolle oder aggressive Scheuermittel. Verwenden Sie keine Reiniger mit Inhaltsstoffen, die in den nachfolgenden Tabellen als nicht beständig deklariert sind.

Materialbeständigkeit

Chemikalienbeständigkeit nach DIN 42115
In Ergänzung zur DIN 42115 wurde die Einwirkzeit der Chemikalien auf 24h verlängert. Die Begutachtung erfolgte direkt nach dem Abnehmen der Chemikalienreste und wurde nach 24h wiederholt.

 

Substanz CAS-Nummer* Beständigkeit
Organische
Lösungsmittel
(LM)
Aceton 67-64-1 eingeschränkt beständig
Ethanol 64-17-5 eingeschränkt beständig
Isopropanol 67-63-0 eingeschränkt beständig
Loesol 80 (90-100% Kohlenwasserstoffe, Naphta) 64742-49-0 eingeschränkt beständig
Methyl-Ethyl-Keton 78-93-3 eingeschränkt beständig
Waschbenzin n.a. beständig



Anorganische Lösungsmittel
(LM)
Nitroverdünnung n.a. eingeschränkt beständig
Siebreiniger n.a. eingeschränkt beständig
Verdünnung n.a. eingeschränkt beständig



Säuren Essigsäure 5% 64-19-7 beständig
Phosphorsäure 10% 7664-38-2 eingeschränkt beständig
Schwefelsäure 10% 7664-93-9 eingeschränkt beständig



Sonstige und Stoffgemische Ammoniak 7664-41-7 folgt
Essigreiniger
Inhaltsstoffe/100g
<5% anionische Tenside
n.a. beständig
Maschinenöle n.a. folgt
Pottasche 584-08-7 beständig
Schweiß n.a. folgt
Soda n.a. folgt
Wasserstoffperoxid 12% 7722-84-1 eingeschränkt beständig



LABS Test Waschbenzin: Methyl-Ethyl-Keton: Nitroverdünnung 4:3:1 n.a. folgt

* Chemical Abstracts Service Registry Number (www.cas.org)

 

"beständig" Keine Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie

"eingeschränkt beständig" Leichte, nicht störende Veränderungen nach Einwirkung der Chemikalie ohne Beeinträchtigung der Funktion

"nicht beständig" Deutliche Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie mit oder ohne Beeinträchtigung der Funktion

Beständigkeit der Folie nach Angaben des Herstellers
Methyl Ethyl Keton 24 h
Cyclohexanon 24 h
Azeton 24 h
Ethanol 24 h
1.1.1. Trichloroethan 24 h
Perchloethylen 24 h
Trichlorethylen 24 h
Diethylether 24 h
Toluol 24 h
Xylen 24 h
Benzin 24 h
Dieselöl 24 h
Salpetersäure <10% 24 h
Natriumhydroxid 24 h
Terpentin 24 h
Äthylazetat 24 h




Kunststoff

Reinigungshinweise

Verwenden Sie zur Reinigung unserer Tastaturen einen weichen Lappen und Haushaltsreiniger auf Essigbasis. Drücken Sie den mit Reiniger getränkten und ausgedrückten Lappen leicht an und entfernen Sie Verschmutzungen mit kreisenden Bewegungen. Wischen Sie die gereinigte Oberfläche anschließend mit einem feuchten Lappen nach, um Rückstände des Reinigers zu entfernen. Zur Desinfektion empfehlen wir die Nutzung eines Desinfektionsmittels auf Alkoholbasis nach Herstellerangaben.

Verwenden Sie auch zum Lösen hartnäckiger Verschmutzungen niemals abrasive Hilfsmittel, wie Stahlwolle oder aggressive Scheuermittel. Verwenden Sie keine Reiniger mit Inhaltsstoffen, die in den nachfolgenden Tabellen als nicht beständig deklariert sind.

Materialbeständigkeit

Chemikalienbeständigkeit

Die Einwirkzeit betrug 5 Stunden. Die Begutachtung erfolgte direkt nach dem Entfernen der Chemikalienreste.

Substanz CAS-Nummer* Beständigkeit
Organische Lösungsmittel
Isopropanol 67-63-0 Beständig
Ethanol 64-17-5 Beständig
Loesol 80 (Benzin) 64742-49-0 Beständig



Säuren Essigsäure 5% 64-19-7 Beständig
Phosphorsäure 10% 7664-38-2 Beständig
Schwefelsäure 10% 7664-93-9 Beständig



Sonstige & Stoffgemische Ammoniak 7664-41-7 Beständig
Essigreiniger n.a. Beständig
Soda n.a. Beständig
Wasserstoffperoxid 12% 7722-84-1 Beständig
TPH Protect n.a. Beständig
Bacillol AF n.a. Beständig
Buraton rapid n.a. Beständig
Terralin Liquid n.a. Beständig
Desonova (SprayIn) n.a. Beständig
Korsolex Basic n.a. Beständig
Biguacid-S n.a. Beständig
Microbac Forte n.a. Beständig
Silikonentferner n.a. Beständig
Sagrotan n.a. Beständig
Sterillum n.a. Beständig
Sterillum Virugard n.a. Beständig
CEBE Spray Power n.a. Beständig
Mikrozid AF liquid n.a. Beständig
Incidin-Rapid n.a. Beständig
Cleansept Wipe max n.a. Beständig
Stahlreiniger (INNOX) n.a. Beständig
Bacillol 30 Foam n.a. Beständig



* Chemical Abstracts Service Registry Number, mehr unter www.cas.org

"beständig" Keine Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie

"eingeschränkt beständig" Leichte, nicht störende Veränderungen nach Einwirkung der Chemikalie ohne Beeinträchtigung der Funktion

"nicht beständig" Deutliche Veränderung nach Einwirkung der Chemikalie mit oder ohne Beeinträchtigung der Funktion

IP-SCHUTZ

Details

Die IP-Schutzklassen ("Ingress Protection") gelten nach
DIN EN 60529:2014-09 und geben Aufschluss über das Eindringen von festen Fremdkörpern und Staub (gekennzeichnet durch die erste IP-Ziffer) sowie Feuchtigkeit und Wasser (gekennzeichnet durch die zweite IP-Ziffer).

Die Schutzklassen haben keine Aussagekraft in Bezug auf elektrische Sicherheit und Schutz gegen äußere Einflüsse.

Von all den Schutzgraden werden in unserem hauseigenen Prüflabor folgende Schutzarten getestet:

  • IPX7 - Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
  • IPX8 - Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Die Prüfung erfolgt in einem Wasserbecken. Eine Ruhezeit von 72 Stunden sorgt dafür, dass sich die Temperatur des Wassers an die Raumtemperatur anpasst. Anschließend folgt eine optische Prüfung der Oberfläche, der Funktion und ein Check-up, ob Wasser eingedrungen ist.

Unsere Produkte kategorisiert nach den IP-Klassen finden Sie hier.

Äußere Einflüsse können sein:

  • Chemische Einflüsse
  • Korrosion
  • Mikroorganismen
  • Mechanische Stöße
  • UV-Strahlung
  • Extreme Temperaturen, u.a.
CREATING BETTER HUMAN MACHINE RELATIONSHIPS
Logo_GETT

Ⓒ 2022 All Rights Are Reserved

Kontakt